Erbsensuppe wie Opa sie machte

Diese Erbsen Suppe wurde so ungefähr von meinem Opa gemacht.

Nur wir haben Schwarten vom geräucherten Schinken alleine reingetan.

Beim Opa kamen noch: Schwänze – Ohren und Füsse vom Schwein dazu – 

aber leider gibt’s das nicht mehr beim Metzger.

Aber geräuchertes war immer drin. Besonders gerne nimm ich geräucherte Schinkenschwarten wo noch etwas von dem Fett dran ist. Die werden mitgekocht bis sie butterweich sind.

Wir lieben diese Schwarten – Schwarzbrot mit Butter beschmieren Schwarte drauf – wer will mit Mostert dabei – und dann geniessen.

So nun zum Rest – zur Erbsensuppe. Ist ganz simpel und einfach:

Trocken Erbsen ungeschält am Abend zuvor in einen Kesser geben und mit kochendem Wasser übergiessen. Bis zu kommenden Tag die Erbsen einweichen.

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am nächsten Tag Zwiebeln grob würfeln – Kartoffel kochen  – Suppengemüse fein würfeln,

alles zu den Erbsen geben – noch nicht würzen – auch kein Salz – mit reichlich Wasser auffüllen und aufkochen lassen – dann die Schwarten dazu – und leise köcheln lassen bis alles butterweich ist. Das dauert schon einige Zeit – eben Geduld mit bringen. Zum würzen wird auch nicht viel benötigt: Pfeffer und Salz und natürlich MAGGI und das reichlich.

Vor dem Anrichten – am besten den Kessel in die Tischmitte setzen – mit einem groben Kartoffelstampfer die Suppe bearbeiten – dadurch wird sie schön sämig.

und nun lasst es Euch schmecken……

 

 

 

2 Gedanken zu „Erbsensuppe wie Opa sie machte

    1. nicht nur die Ohren auch Schwanz und Füsse wurden in meiner Kindheit frisch gepökelt verkauft. Wir Kinder haben die immer auf der Faust gegessen. Kann sich heute niemand mehr vorstellen – aber es hat uns geschmeckt und es war ja billig. Auf der anderen Seite waren das Fleischstücke die in Eintöpfe mit verarbeitet wurden. So gibt es verschiedene Fleischstücke schon lange nicht mehr überall zu kaufen: Dicke frische Blutwurst im Naturdarm – wurde immer für Himmel und Erde genommen – aber aber leider ist das nicht mehr. Ich hab in meiner Kochausbildung noch gelernt mit solchen Sachen zu arbeiten.
      Viele Grüsse
      Walter

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s